Austria-Archiv.at  Austria Wien Archiv
gewidmet dem treuen Austria Anhang
» Start  » Saisonen  » Spieler  » Betreuer/Funktionäre  » Erfolge  » Gegner  » Stadien  » Suche

 

Saisonauswahl
Saison 2024/25

» Kader 2024/25

  Bewerbe

» Test- bzw. Freundschaftsspiele




    » Login


    » Impressum
 
 


Saison 2024/25 | Test- bzw. Freundschaftsspiele  



Austria Wien - Paksi FC 1:3 (1:2)
Waldstadion Dietersdorf 06. Juli 2024 15:30 Uhr
Schiedsrichter: Sambill 
 
Torschützen:
25. Minute Zsolt Haraszti
38. Minute Zsolt Haraszti - Freistoß
Tin Plavotic 57. Minute
91. Minute Milan Szekszárdi
   
   

Startaufstellung:

Nr.Name  AbBis
1 Samuel Sahin-Radlinger   061
26 Reinhold Ranftl   061
46 Johannes Handl   061
24 Tin Plavotic   061
21 Hakim Guenouche   061
30 Manfred Fischer   061
19 Marvin Potzmann   061
17 Andreas Gruber   061
36 Dominik Fitz   061
9 Muharem Huskovic    061
77 Maurice Malone   061

 

Einwechslungen:

Nr.EingewechseltAusgewechselt  AbBis
99 Mirko KosSamuel Sahin-Radlinger   61120
2 Luca PazourekReinhold Ranftl   61120
  Dejan RadonjicJohannes Handl   61120
40 Matteo MeislTin Plavotic   61120
  Timo SchmelzerHakim Guenouche   61120
5 Abubakr BarryManfred Fischer   61120
  John Bosco NchindoMarvin Potzmann   61120
20 Sanel SaljicAndreas Gruber   61120
37 Moritz WelsDominik Fitz   61120
70 Robert do Amaral CristianoMuharem Huskovic    61120
7 Romeo VucicMaurice Malone   61120

 
   
 
Spielbericht:
von www.fk-austria.at

1:3-Niederlage im XL-Test gegen Paksi FC

Austria Wien muss sich am Ende einer intensiven Trainingswoche dem ungarischen Cupsieger und Vizemeister Paksi FC im Test über 120 Minuten mit 1:3 geschlagen geben. Den violetten Treffer erzielt Tin Plavotic nach einem Corner von Dominik Fitz.

Zum Abschluss des Trainingslagers machten die Veilchen einen kleinen Schlenker über Fürstenfeld und machten in Dietersdorf Halt, wo mit Paksi FC der ungarische Vizemeister und Cupsieger 2023/24 wartete. Trainer Stephan Helm ließ am Vormittag noch leicht trainieren, die Beine waren nach einer intensiven Woche in Bad Tatzmannsdorf ohnehin schwer.

Im in der Vorbereitung gewohnten 4-2-3-1 starteten die Veilchen gut in die Partie, beschäftigten die Defensive von Paksi in den ersten Minuten ordentlich und standen selbst gut. Die beste Gelegenheit in den ersten 20 Minuten hatte Muki Huskovic, der nach einem feinen Pass in die Tiefe von Dominik Fitz den gegnerischen Torhüter umkurvte, dann aber aus spitzem Winkel nicht abschloss und nochmal zur Mitte aufspielte, sodass der Ball letztlich geklärt werden konnte (18.).

Auf der Gegenseite gelang Paksi dann mit der ersten selbst herausgespielten Aktion der Führungstreffer: Nach einem Freistoß im Mittelfeld waren die Veilchen unsortiert, Zsolt Haraszti nutzte das und überwand auch Samuel Sahin-Radlinger mit einem satten Schuss ins lange Eck (26.). Paksi war nun das bessere und vor allem gefährlichere Team. Aus einem Freistoß gelang Haraszti sehenswert und unhaltbar für den violetten Schlussmann der zweite Treffer des Spiels, zuvor hatte Tin Plavotic den Ball kurz vor dem Strafraum an die Hand bekommen (38.).

Gegen Ende der ersten 60 Minuten fanden die Veilchen wieder besser ins Spiel, zwei Stanglpässe von Andi Gruber in Richtung Maurice Malone wurden vom Keeper abgefangen (47., 52.), ein Zuspiel von Huskovic auf unsere neue Nummer 77 fiel eine Spur zu steil aus (50.). Nach einem Kunstschuss von Hakim Guenouche konnte der ungarische Schlussmann gerade noch zum Corner klären – und dann war es so weit: Fitz mit der Flanke, Plavotic mit dem Kopfball zum 1:2 (57.).

Zur Pause wechselte das violette Trainerteam wie schon in den ersten beiden Testspielen wieder komplett durch, unter anderem durften sich Dejan Radonjic, Sanel Šaljic, die Neuzugänge Cristiano und Abubakr Barry sowie Testspieler John Nchindo zeigen. Und sie waren es auch, die ihre Beine bei der ersten richtig guten Möglichkeit im Spiel hatten: Nchindo für Šaljic, der Moritz Wels im Strafraum ideal in Szene setzte, sein Schuss krachte aber nur an die Stange (71.).

In weiterer Folge gab es auf beiden Seiten eher weniger Torszenen, Kapitän Mirko Kos und seine Vorderleute hatten die ungarische Offensive gut um Griff, Barry und Nchindo machten ihre Sache auf der Doppelsechs gut. Das offensive Quartett der Veilchen ließe seine Klasse und Spiellaune aufblitzen, der Ausgleich wollte aber nicht gelingen.

Dafür landete wenige Augenblicke nach dem Start des letzten Viertels ein Distanzschuss im langen Eck, Kos war ohne Abwehrmöglichkeit (91.). Die Austria war bemüht, Paksi, das bereits in fünf Tagen in den Europacup einsteigt, wusste aber mit den violetten Bemühungen umzugehen. Für ein Gustostückerl sorgen wollte Cristiano, der nach einer Wels-Flanke zum Fallrückzieher ansetzte, die Kugel allerdings denkbar knapp verpasste (109.).

Stephan Helm: "Wir hatten eine sehr intensive Woche und man hat den Spielern die Müdigkeit angesehen. In den jeweils ersten gut 20 Minuten der beiden Hälften haben die Jungs schon das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Insgesamt waren wir aber im letzten Drittel zu ungenau und haben im eigenen Drittel die Gegentreffer zu einfach zugelassen, das müssen wir ansprechen, da müssen wir konkret daran arbeiten und uns verbessern. Trotzdem muss man die Woche berücksichtigen, wir hatten sowohl physisch als auch taktisch sehr viele Inhalte, die die Spieler aufgenommen haben."

Lucas Galvão, Marvin Martins und Marko Raguž standen nicht im Kader.

Austria Wien – Paksi FC 1:3 (1:2)
Austria, 1. HZ: Sahin-Radlinger - Ranftl, Handl, Plavotic, Guenouche - Fischer ©, Potzmann - Gruber, Fitz, Huskovic - Malone

2. HZ: Kos © - Pazourek, Radonjic, Meisl, Schmelzer - Barry, Nchindo (Testspieler) - Šaljic, Wels, Cristiano - Vucic

Austria-Tor: Plavotic (57.)

Waldstadion Dietersdorf; Schiedsrichter Sambill

Spielzeit: 2x60 Minuten
 


 
   
 
   
   
Die letzten 25 Spiele gegen Paksi FC
06.07.2024 Test- bzw. Freundschaftsspiele Austria Wien - Paksi FC 1 : 3 (1 : 2) Details  



Zurück
 
Sollte Ihnen ein Fehler in unserer Statistik aufgefallen sein oder haben Sie Ergänzungen? Schicken Sie uns bitte ein E-Mail.