Austria-Archiv.at  Austria Wien Archiv
gewidmet dem treuen Austria Anhang
» Start  » Saisonen  » Spieler  » Betreuer/Funktionäre  » Erfolge  » Gegner  » Stadien  » Suche


Betreuerübersicht | Georg Zellhofer
     

Georg Zellhofer

   
 
 
Geburtsdatum   Homepage
25.08.1960   Keine
     
Geburtsort   Nationalität
Waidhofen an der Ybbs   √Ėsterreich
     
Beschreibung    
Die erste Amtshandlung des neuen Generalmanagers Thomas Parits war die Bestellung von Georg Zellhofer zum neuen Austria Trainer. Zellhofer l√∂ste Frenkie Schinkels nach den Niederlagen gegen Zulte Waregem (1:4) und Red Bull Salzburg (0:4) als Trainer ab. Die Finanzierung bis Vertragsende im Sommer 2008 √ľbernahm der damalige Hauptsponsor Magna.

Georg Zellhofer spielte von 1980 bis 1989 in der √∂sterreichischen Bundesliga bei VOEST Linz und Sturm Graz und absolvierte dabei 196 Spiele in der h√∂chsten √∂sterreichischen Spielklasse. Nach seiner Karriere als Fu√üballspieler begann er √§u√üerst erfolgreich als Trainer in √Ėsterreich zu arbeiten.

Im Juli 1996 √ľbernahm er das Traineramt des SV Pasching und f√ľhrte den Verein in nur 6 Saisonen von der zweiten Landesliga in die Bundesliga. In der ersten Saison in der Bundesliga (2002/03) war Pasching zeitweise Tabellenf√ľhrer und beendete die Saison schlie√ülich auf Platz 5. Im Juli 2003 zog sich Zellhofer aus gesundheitlichen Gr√ľnden kurzfristig als Trainer von Pasching zur√ľck, √ľbernahm sein Amt aber bereits im J√§nner 2004 wieder. In den Saisonen 2003/04 und 2004/05 erreichte er mit Pasching die Pl√§tze 3 und 4 und schaffte damit jeweils die Qualifikation f√ľr den UEFA-Cup. Seit 1. J√§nner 2006 war Zellhofer Trainer beim SK Rapid Wien, wo er die Nachfolge von Josef Hickersberger antrat. Am 27. August 2006 wurde er aufgrund der schlechten Ergebnisse entlassen.

Bei der Austria konnte Georg Zellhofer in der Saison 2006/07 den Cuptitel holen und den Klassenerhalt sichern. In seiner zweiten Saison war die Austria lange Zeit im Titelrennen, nach der blamablen 0:1-Heimniederlage gegen Abstiegskandidat Austria K√§rnten war vom Meisterteller keine Rede mehr. Einen Tag sp√§ter, am 16. M√§rz 2008, gab Zellhofer √ľberraschend bekannt seinen bis Sommer 2008 laufenden Vertrag nicht verl√§ngern zu wollen. Ein sehr ungl√ľcklich gew√§hlter Zeitpunkt, gerade vor der Derby gegen Rapid. Nach der 0:2-Derbyniederlage gegen Rapid, wo die Mannschaft eine katastrophale Vorstellung ablieferte, wurde Georg Zellhofer sofort abgel√∂st. Nachfolger wurde Didi Constantini.

Vereine als Trainer/Sportdirektor:
SV Pasching (Juli 1996 - Juli 2003 und J√§nner 2004 - J√§nner 2006), Rapid Wien (J√§nner 2006 - August 2006), Austria Wien (23. Oktober 2006 - 19. M√§rz 2008), SV Ried (Mai 2008 - 2. Juli 2008), SCR Altach (Fr√ľhjahr 2009), FC Pasching (Berater Saison 2009/10, Trainer ab 14. M√§rz 2010 - Sommer 2010), Bahrain Olympiateam (Juni 2010 - Oktober 2010), LASK Linz (11. November 2010 - 1. M√§rz 2011, urspr. Vertrag bis Saisonende + Option), Sportdirektor SCR Altach (ab J√§nner 2013, Vertrag bis Sommer 2016)

Vereine als Spieler:
SC St. Peter in der Au (1977 - 1992), SK Amstetten, Vorwärts Steyr, VOEST Linz, Sturm Graz, LASK, Sportunion Weißkirchen, Amateure Steyr (Spieler-Trainer)

Bei Austria Wien
Von Bis Funktion
23. Oktober 200619. März 2008Trainer

 
 
 
Letztes Update am: 21.01.2017
 
Zurück
 
Sollte Ihnen ein Fehler in unserer Statistik aufgefallen sein oder haben Sie Ergänzungen? Schicken Sie uns bitte ein E-Mail.